Freitag, 21. Februar 2014

Kurz und gut.

Keine Kommentare :
Ich habe gute Laune. Hurra! 40 Minuten Laufen sind saublöd an einem Abend nach der Arbeit unterzubringen, wenn man danach noch verabredet ist. Also hab ich mich gestern an Laufen für Einsteiger* gehalten (passt auch irgendwie besser) und sollte demnach 3 x 3 Minuten laufen und dazwischen 2 gehen. Insgesamt keine Viertelstunde. Perfekt!

Mit der Motivation sah es zuerst nicht ganz so rosig aus. Ich bin nach Hause gekommen und kam erst mal nicht aus dem Quark. Finds aber völlig ok, nach der Arbeit nicht gleich loszusprinten, sondern erst mal 20 Minuten auf der Couch runter zu kommen, bevor man sich in die Laufsachen schmeißt. Wenn man nichts mehr vor hat, fällt es an genau der Stelle schwer, tatsächlich vom Sofa runter und in die Laufhose zu kommen. Wenn man verabredet ist, hat man Zeitdruck und muss irgendwann. Gute Sache eigentlich!

Ich dachte vorher, drei Minuten seien ne echt lange Zeit. Bisher bin ich immer nur zwei gelaufen, und die gegen Ende des Trainings auch immer mit ständigem Auf-die-Uhr-Gucken. Ohne scheiß, gestern Abend war das anders. Vielleicht wegen der grandiosen Aussicht, dass der Ganze Spaß nicht länger als 15 Minuten dauern wird. Vielleicht, weil ich mega gut drauf und super fit war. Ok, eher ersteres. Hatte vorher gestern gelesen, dass man vier Schritte lang ein- und vier wieder ausatmen soll, wenn man langsam läuft. Bisher waren das bei mir meistens ungefähr drei Schritte und irgendwann war keine Luft mehr da. Vier sind super. Ich habe mich deshalb dazu gezwungen, super langsam zu laufen. Also super, super langsam. Für 2 Kilometer habe ich 14 1/2 Minuten gebraucht. Aber - es war ok. Keine fürchterliche Qual, keine Seitenstiche, kein gar nichts. Hurra! Und am Ende bin ich fast vier Minuten gelaufen, weil ich vergessen hatte, auf die Uhr zu schauen. Läuft, würd ich mal sagen. Bin gespannt, was Sonntag geht.

Anschließend stand dann ein Besuch in dieser netten Bar namens Pechmarie auf dem Programm. Irgendwie war mir nach dem Laufen nicht nach Bier (gut!), deshalb gabs für mich ein Getränk mit dem großartigen Namen Gurkenspritz. Moscow Mule ohne Wodka. Gute Sache!

Die Pechmarie.


* Ich habe keine 10 Wochen Zeit, um 30 Minuten am Stück laufen zu können. Muss das irgendwie beschleunigen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen