Mittwoch, 19. Februar 2014

Fly away

Keine Kommentare :

Ok, ich sags gleich. Donnerstagmorgen fiel aus. Ich habe im Bett beschlossen, dass ich mich nicht stressen zu lassen und einfach am Samstag zu laufen. Donnerstagabend war ich in einem wunderbaren vegetarischen Restaurant (Lolu in Duisburg für alle, die es genau wissen wollen). Samstag wollte ich dann eigentlich wieder den Trick mit dem Hefeteig anwenden - dieses mal keine Pizza, sondern Apfelschnecken... Aber dann habe ich die doch einfach zuerst fertig gebacken und bin anschließend gelaufen.

Hätte ich einen Drachen dabei gehabt, wäre ich vermutlich abgehoben. Es war saumäßig windig. Das war nicht schön. Der Plan sah ja vor, 8-10 x 2 Minuten zu laufen. Also in etwa das doppelte wie bisher. Das war auch nicht schön. Ab dem 5. Mal wurde es echt hart. Während dem 6. Mal habe ich komisch geatmet und daher so böse Seitenstiche bekommen, dass erst mal gar nix mehr mit atmen war. Also erst mal seeeehr langsam gehen und klarkommen. Irgendwie habe ich die 8 mal dann doch noch voll gekriegt, auch wenn die Gehpausen am Ende immer länger wurden. Insgesamt hat der Spaß dann 40 Minuten gedauert und mit einer kleinen Tour durch den Park warens 4,6 Kilometer. Das ist lahm. Sehr lahm.

Ich habe den wahnwitzigen Plan, Anfang April in meinem Dorf an einem Lauf teilzunehmen. 5 oder 10 Kilometer. Ich schätze, es werden eher 5. Ich möchte das ohne Gehen zwischendurch schaffen. April ist bald. Ich mag nicht mehr.

Montag fiel aus weil wegen Magenschmerzen. Ist ja nichts Neues und nervt ziemlich. Donnerstag gehts weiter. Lust hab ich keine, wenn ich dran denke, dass der ganze Spaß jetzt einfach mal doppelt so lange dauert wie bisher. Einen Haufen Motivation bitte!


Etwas trostlos: Der Park im Februar.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen