Mittwoch, 3. September 2014

Was zieh ich bloß an?

Kommentare :
Sprechen wir doch mal über das Klamotten-Problem. Als ich mich vor ein paar Wochen für den Triathlon angemeldet habe, war die erste große Sorge: "Ich habe kein Fahrrad!" und direkt danach kam: "Was zieh ich überhaupt an?!" Da der Termin ja nun erschreckend näher rückt, musste ich mich wieder mit der Frage beschäftigen und habe inzwischen einiges ausprobiert.
Wäre irgendwie schön, wenn gar nicht erst unnötig viel Schmerz auftreten würde.
Der Plan sah so aus: Im Badeanzug schwimmen. Radhose und Shirt drüber ziehen, irgendwie Socken an die Füße zaubern, Radschuhe drüber und ab dafür. Zum Laufen dann später nur die Schuhe wechseln (ja, und Helm ausziehen). So weit so gut. Problem Nummer 1: Wo an der Stelle kommt der Sport-BH ins Spiel? Wenn man nicht gerade Körbchengröße A hat, braucht man den nun mal - ganz ehrlich, beim Sport bin ich wirklich neidisch auf alle Frauen mit quasi nicht vorhandenen Brüsten. Und beim Blusen-Kaufen! Das wars dann aber auch.

Ich habe jedenfalls nicht vor, mich in der Wechselzone komplett umzuziehen. Etwas drüberziehen - ja. Etwas ausziehen? Nicht wirklich. Zumindest nicht den Badeanzug. Also Sport-BH unter den Badeanzug. Habe ich direkt mal beim letzten Schwimmen erprobt - spürt man gar nicht. Überraschend, denn ich merke eigentlich alles und mich stört auch alles, das anders als sonst ist. Aus dem Grund habe ich das Neoprenband für den Zeitmessungschip nämlich testweise auch schon mal zum Schwimmen angezogen und das kleine Ding am Bein hat mich unheimlich genervt. Zurück zum BH: wie gesagt beim Schwimmen selbst überhaupt kein Problem. Sieht nur schön blöd aus, weil er am Rücken nicht genauso geschnitten ist wie der Badeanzug, aber was solls. Ich fürchte, nervig wird der BH erst, sobald ich aus dem Wasser raus bin. Trocknen tut das Scheißding nämlich mal gar nicht. Samstagabend nach dem Schwimmen habe ich ihn im Badezimmer pitschnass aufgehängt - Sonntagmittag war er immer noch nass. Da trocknet ja der Badeanzug selbst schneller.
Ich bin übrigens nur noch am Waschen. Ununterbrochen. Der Wäsche-Kreislauf ist unendlich.
Nächster Test: Mit Badeanzug drunter radeln. Hab ich am Wochenende ausprobiert, allerdings mit trockenem BH und trockenem Badeanzug - wir wollens ja nicht gleich übertreiben! Und: lief scheiße. Schon beim Gehen wars so nervig, dass ich froh war, als ich endlich auf dem Rad saß. Aber nicht lange. Der Spaß scheuert nämlich so richtig. Und zwar genau da, wo es weh tut ist. Ich glaube, ich könnte das für 20 Kilometer so gerade eben aushalten - aber schön ist es nicht und laufen ist danach unmöglich. Echt mal.

Ja, schöne Scheiße. Ich fürchte, ich brauche einen Anzug, in dem man alles machen kann: Schwimmen, Radfahren, Laufen. Problem 1: Das (nie vorhandene) Budget ist eigentlich schon seit dem Kauf von Gabi aufgebraucht. Problem 2: Einen passenden Ein- oder Zweiteiler finden, mit dem ich mich auch noch vor die Tür traue. Naja, sind ja noch eineinhalb Wochen Zeit. Hilfreiche Tipps? Gerne!

Kommentare :

  1. Huhu. Vorab: männliche Perspektive.

    Tipps? Scheuerstellen mit viel Vaseline bearbeiten. Immer! Auch nicht schön, aber hilfreich ;-)

    Ansonsten: Schon mal probiert und Sport BH und Lauf/Radhose zu schwimmen? Das machen viele Mädels und sind damit eigentlich ganz gut gefahren.

    Und was allemal kein Argument sein sollte: Sieht doof aus. Seh ich auch in einem Zweiteiler. ;) Praktisch sind die Dinger trotzdem wie Sau. Daher mittelfristig: kaufen ;-) Und wenn das Budget nicht reicht: Nur Hose des Zweiteilers und oben Laufshirts nehmen (nach dem schwimmen).

    Aber ansonsten machst du das absolut richtig: Testen, ausprobieren, sehen was einem gefällt.

    Und am wichtigsten: Viel Erfolg, viel Spaß, lachen, freuen, Wettkampf genießen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, vielen Dank für die vielen Tipps!

      An die Sache mit Sport-BH und Radhose hatte ich schon mal gedacht, fiel dann aber aus zwei Gründen raus: sämtliche Radhosen haben ein so dickes Polster, dass ich damit nicht schwimmen will. Außerdem sitzen die obenrum so locker, dass ich sie nach wenigen Metern verlieren würde.. Was bei Lauf- oder Radhose das gleiche wäre: müsste über den nassen Oberkörper danach noch was drüber ziehen.

      Ich hab jetzt einen Einteiler gekauft. Noch bezahlbar und gar nicht soo fürchterlich, wie ich dachte. Schreib ich im nächsten Artikel was zu ;-)

      Spaß hab ich. Noch ;-)
      Danke!

      Löschen