Sonntag, 18. Januar 2015

Laufkurs Teil 5: Alles nicht so ernst nehmen!

Keine Kommentare :
Lauftechnik-Kurs Teil 5 - here we go! Letzten Samstag fiel aus, daher haben wir uns also gestern das zweite Mal dieses Jahr und das fünfte Mal insgesamt getroffen. Das Wetter war absolut spitze, zwar recht kalt, aber sonnig. Sonne! Ich hatte ganz vergessen, wie schön das ist, wenn einem das warme Ding ins Gesicht scheint.

Der Aufbau war wie immer der gleiche: Warmlaufen, Lauf-ABC, Fußübungen auf dem Balance Pad, Kraftübungen, Beinarbeit, Armarbeit, schließlich alles zusammen. Am Ende dehnen.
Um 11 Uhr morgens sind die Schatten im Januar lang.
Auf dem Vorfuß mit gestreckten Beinen hüpfen geht ordentlich in die Waden. Erst auf der Linie, dann vor und zurück und schließlich die Mini-Bordsteinkante rauf und runter. Aua.
Mein Feind, der Seitstütz-Hampelmann. Die Hüfte findet das nicht gut.
Die Übung, bei der man beim Laufen mit dem ganzen Fuß aufsetzen und laut hörbar platschen soll, ist mit den neuen Schuhen super: Ich fühle mich wie ein Nilpferd und mein Platschen hallt durchs ganze Stadion. Das muss so! Die Arme machen auch so weit das, was sie sollen. Probleme macht nur immer noch das leichte Anfersen - es fühlt sich so unnatürlich an und ist so anstrengend. Gegen Ende sind wir zwei Runden "möglichst richtig" durchs Station getrabt, also mit Armen und Beinen und achten auf alles. Das sind 800 Meter. Ich war nach einer halben Runde der Meinung, ich kann nicht mehr. Das fühlte sich so an, als sei ich noch nie gelaufen. So wie ganz am Anfang, als laufen und gehen immer nur abwechselnd drin war. Was zur Hölle!

Die anschließende Diskussion in der Gruppe und mit dem Trainer hat mich aber zumindest so weit gebracht, dass ich alles nicht mehr so ernst nehme. Die Parallele zwischen Unterschenkel und Boden ist die Überkorrektur, also der Idealfall, den man sowieso nicht erreicht. Genauso wie die Hände vorne auf Schulterhöhe und die Ellenbogen, die so übertrieben weit zurück pendeln. Ha. Aber: ich weiß jetzt, in welche Richtung es gehen soll. Und ich hab gelernt, dass es nicht darum geht, möglichst nah im Ideal zu sein, sondern dass jeder seinen eigenen Laufstil findet, der für ihn passt. Klingt doch schon mal gut. Bleiben noch drei Kurstermine.
Mittelmäßig begeistert. Aber wird schon.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen