Donnerstag, 20. November 2014

Ich will laufen. Ich glaub ich bin krank.

Keine Kommentare :
Samstag war ein komischer Tag. Ich war nachmittags mit meiner Schwester zum Kuchenessen verabredet und wollte im Anschluss endlich mal wieder zum Schwimmen und zum Wasserball. Der Lauftreff letzten Donnerstag fiel aus wegen is nich und deshalb hatte ich mir vorgenommen, am Wochenende zu laufen. Sonntag wäre mehr Zeit gewesen, Samstag wollte ich eigentlich noch einiges in der Wohnung erledigen... dafür hatte ich mir den Wecker auf 9 gestellt. Um Viertel vor 8 (!!) war ich hellwach und konnte nicht mehr einschlafen. Jetzt kommt der komische Teil: Ich habe noch vor dem Frühstück den Abwasch erledigt, der sich schon eine Weile angesammelt hatte. Und dann hatte ich irgendwie Lust auf Laufen.
Wie wunderbar ist das eigentlich?
Wetter draußen eher so novembermäßig, grau und Nieselregen. Egal. Warum es kein schlechtes Laufwetter gibt, kann man übrigens hier nachlesen. Ich wollte mit dem Rad zum schönen Park fahren, weil ich da schon so lange nicht mehr war. Leider hatte das Stadtrad vorne sehr wenig Luft und daran ließ sich auch mit einer Luftpumpe nichts ändern. Die hat zwar Druck angezeigt, aber nichts davon in den Reifen gebracht. Toll. Also bin ich spontan aufs Auto umgestiegen - und damit ich nicht nur mit dem Auto zum Park zum Laufen fahre, hab ich auf dem Weg auch gleich noch ein Paket bei der Post abgeholt, damit es sich lohnt...
Instagram-Filter lassen auch den grauen November grün aussehen.
Währenddessen weiterhin Regen. Aus irgendeinem verrückten Grund hat das meine Lust aber kein bisschen getrübt. Als Belohnung hörte der Regen dann auf, als ich aus dem Auto gestiegen bin - und fing wieder an, als ich zurück war. Kein Scherz. Weil der Parkplatz am anderen Ende vom Park liegt, hat meine Runde so ziemlich in der Mitte der üblichen Strecke angefangen. Um die Abwechslung dann noch auf die Spitze zu treiben, bin ich andersrum als sonst gelaufen. Ha!
Wer sein Rad liebt, der schiebt. Für mich gings auch zu Fuß nach oben.
Es lief ganz ok. Wieder war ich schneller als wahrscheinlich gut ist (aber natürlich trotzdem langsam). Nach 4 Kilometern hab ich mich gefragt, wieso ich vorhin nochmal so viel Bock auf Laufen hatte. Außer kurzen Stopps zum Fotografieren gabs aber keine Pausen. Wirklich schön war es, trotz Novemberwetter draußen zu sein. Der Park war bis auf ein paar wenige andere Läufer ziemlich leer, was ja samstags auch mal nicht so oft vorkam in der letzten Zeit. Gibts eigentlich was Schöneres, als durch die vielen bunten Blätter auf dem Boden zu rascheln? Herrlich. Allein die ganzen Farben haben mich schon ganz euphorisch gemacht. Was auch noch zur Motivation beigetragen hat: Der Park grenzt an die Mitsubishi Electric Halle, früher Philipshalle, in der zwei Tage später Rise Against spielen sollten. Darauf freue ich mich schon ein halbes Jahr und drei mal dürft ihr raten, welche Musik mir die Laufrunde verkürzt hat.
Gutes Wetter für samstags im Park.
Am Ende meinte Runtastic, ich wäre knapp 6,3 Kilometer unterwegs gewesen und hätte dafür 42:22 gebraucht. Macht eine Pace von 06:45, eine Minute weniger als donnerstags. War anstrengend und am Ende nervig, vor allem bergauf, aber irgendwie auch gut.
Den Kuchen gabs dann nachmittags auch noch: Veganer Maulwurfkuchen aus der Krümelküche in Duisburg. Im Schwimmbad war ich auch, aber im Gegensatz zum Kuchen bekommt das Schwimmen einen eigenen Post.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen