Montag, 29. Dezember 2014

Krafttraining für Schwimmer

Keine Kommentare :
Als ob drei Sportarten nicht genug wären, habe ich letztens beschlossen, dass ich einen neuen Trainingsplan im Fitnessstudio brauche. Den alten hatte ich seit Ende Juni, als die Sommerspiele gestartet sind. Der war ein ziemliches Rundum-Programm, aber ohne spezielles Ziel. Als ich plötzlich mit dem Rennradeln angefangen habe, haben wir noch zwei Übungen für den Nacken dazu genommen, weil ich mit der ungewohnten Position erst nicht klar kam und auf dem Rad immer recht schnell Nackenschmerzen bekommen habe. Ich habe bis September fast jeden Tag nach dem Plan trainiert. Nach den Sommerspielen und auch nach dem Triathlon war die Motivation ziemlich im Keller. Wozu den Plan abarbeiten, wenns dafür keine Punkte mehr gibt?

Beim Laufkurs machen wir ja auch einige Kräftigungsübungen für die Beine und Füße - und ich brauche noch eine Taktik, wie ich den Spaß nach Ende des Kurses auch weiter mache... Radeln steht im Augenblick total hinten an. Die andere große Baustelle neben dem Laufen ist das Schwimmen. Ich versuche ja gerade, mir von Null an wieder Kraulen beizubringen und stelle dabei fest, dass man dafür viel mehr Kraft braucht, als ich dachte. Und meine Arme können so ungefähr gar nix. Also bin ich mit folgender Idee ins Studio gedackelt: Krafttraining, wovon die Arme beim Schwimmen profitieren. Termin ausgemacht, neuen Trainingsplan gebastelt bekommen. Und so sieht er aus:
Wir haben neue Cable Art Trainingsgeräte, was ich ganz witzig finde, weil ich bei drei verschiedenen Übungen auf dem gleichen Gerät sitzenbleiben kann und nur Gewicht, Griffe und Bewegungen ändere. Gut für Faule und auch gut, wenns ab Januar im Studio vermutlich wieder übertrieben voll sein wird - wenn man einmal den Platz am Gerät erkämpft hat, muss man den so schnell nicht wieder hergeben.
Hier bleib ich gemütlich sitzen für Butterfly reverse, Shruggs und Dips. Gefällt mir.
Dass die Arme wirklich gar nichts können, habe ich nach dem ersten Mal gemerkt. Ganz böser Muskelkater, von den Unterarmen bis zu den Schultern. Meine verhassten Ausfallschritte habe ich auch noch dabei, außerdem noch eine Rücken- und eine Bauchübung. Rücken mit Rotation zu den Seiten (ja das lässt mich tatsächlich ans Kraulen denken) und wie es der Trainer netterweise beim Bauch aufschrieb: "alles (sehr fettes Ausrufezeichen)". Also auch Mitte und beide Seiten. Da mein Rücken nach dem Sturz vom Pferd noch immer weh tut, wenn ich ihn belaste, habe ich die Übungen beide zwar probiert, lasse sie aber momentan noch weg. Sorgt nur für noch mehr Schmerzen. Sollte jetzt aber endlich mal besser werden und wenn nicht, ja, dann gehe ich vielleicht tatsächlich mal zum Arzt.
Die letzte Übung heißt: Bauch (Alles)!! 
Ich habe den Plan jetzt 3x gemacht und nach den letzten beiden Trainings keinen bösen Muskelkater mehr gehabt. Auch nicht den netten, diesen, der einem nur sagt, dass man was getan hat. Also Zeit, beim nächsten Mal die Gewichte zu erhöhen. Ich hab vor, mindestens 1x, eigentlich aber 2x die Woche zu trainieren. Samstags oder sonntags, je nachdem wie ich arbeiten muss, und mittwochs. Mal sehen, wie lange das klappt... Und ich bin sehr gespannt, obs beim Schwimmen hilft. Ich werde berichten!
Umkleiden-Selfie. Hallo!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen